Der Stein am Grund des Brunnens

. . . so sind die Auswirkungen von Geschwätz, den ein Sprichwort sagt über Geschwätz:

 Auch wenn sich die Wellen geglättet haben, so bleibt der Stein doch am Grund liegen.

Was ist schadenstiftendes Geschwätz?

„Sie . . . verbringen ihre Zeit damit, herumzulungern und miteinander zu schwatzen“ (Sokrates, ca. 400 v. u. Z.)

Geschwätz ist leeres Gerede. Doch meist wird dabei die Aufmerksamkeit nicht auf Dinge, sondern auf die Schwächen, Fehler, Erfolge und Misserfolge von Personen gelenkt.

Solches Gerede ist nicht unbedingt schädlich oder boshaft. Der Mensch interessiert sich nun einmal für andere.

Wenn man sich der Grenzen bewußt ist, kann Geschwätz einfach ein Austausch nützlicher Informationen sein.

Das griechische Wort, das in der Bibel mit „Schwätzer“ wiedergegeben wird, kommt von einem Verb mit der übertragenen Bedeutung „von Reden od. Worten überfließen“ (1. Timotheus 5:13).

Das erinnert an Sprüche 10:19:
„Bei der Menge von Worten fehlt Übertretung nicht, wer aber seine Lippen in Schach hält, handelt verständig.“

Die Grenze zwischen harmlosem und schädlichem Geschwätz ist oft kaum merklich.

Selbst Versuche, etwas Nettes über jemanden zu sagen, enden häufig negativ.

Und allzuoft ist Geschwätz ausgesprochen gemein und dient dazu, verleumderische Lügen und Gerüchte über jemanden zu verbreiten.

Warum artet Geschwätz so leicht in boshaftes Gerede aus?

‘Das Herz ist verräterisch’, und negatives Gerede kann bestimmte selbstsüchtige emotionelle Bedürfnisse befriedigen (Jeremia 17:9).

„Man kommt sich wichtig vor, wenn man etwas weiß, was andere nicht wissen“.

Was kann man tun, um schädliches Geschwätz zu unterbinden?

Versuchen, das Thema zu wechseln . . . das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken . . . oder etwas Nettes über den Betreffenden zu sagen.

Und wenn das boshafte Geschwätz kein Ende nimmt, solltest du dich zurückziehen.

Zügle also deine Zunge.

Man sagt . . . daß große Geister über Ideen sprechen, durchschnittliche Geister über Dinge und kleine Geister über Leute.

Beitragsbild mit Genehmigung von  http://www.torange-de.com
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *