Man trifft eher das rechte Wort als das richtige Ohr

Man trifft eher das rechte Wort als das richtige Ohr (Elazar Benyoetz)

Wer nicht hören will, der hört nicht. Wer nicht sehen will, der findet einen Weg, um nicht sehen zu müssen. Veränderungen können oft nicht erzwungen werden. Da hilft oft auch das richtige Wort nicht.

Jedoch keiner streubt sich gegen seine eigene Aussage. Mit anderen Worten, Änderungen werden erst dann vollzogen, wenn der richtige Beweggrund vorhanden ist. Für Personen, die ein gutes Verhältnis zu ihrem Schöpfer aufbauen wollen, ist es z.B. dann auch nicht schwer, mit eingefleischten Gewohnheiten, wie z.B. dem Rauchen, zu brechen. Zuvor muss jedoch ein solches, persönliches Verhältnis erst aufgebaut werden. Wie kann das geschehen? Durch ein Bibelstudium.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *